Willkommen zur Website von

AnSTATTreGIERungsrat
bruno Freiherr Von moser
bisheriger Ständer@t zu Bern/Schweiz AG 2015 (mit 23'967 Stimmen)
Lifestyle PoliTicks für den Kleinen Mann, Frau & Kinder

ii-schnufe -- us-schnufe


Bereits 1996, als ich mein Studium der Volkswirtschaft abgeschlossen hatte, habe ich zu Bern von Links bis Rechts, von Stadt, Kanton und Bund von der Bodenwertsteuer erzählt. 

Wie bankrott sind wir heute (finanziell und gesellschaftlich), post 9/11-inside job und globaler "Finanzkrise"?

Und warum sollte Eid-Genossin diese Verbrechen via Zwangs-Steuern mitfinanzieren? 

Und wem gehört eigentlich dieses Land, wenn nicht uns hier lebenden Menschen?

 

Philosophy

Ich stehe für die absolute und undabdingbare Freiheit des Menschen ein (wie es uns heute von oppt-in dargelegt wird - und in der Verfassung steht).

Als Volks-Wirt (lic.rer.pol. zu Universitas zu Bernensis) vertrete ich die Grundsätze der alten Philosophen und Oekonomen, dass wir Menschen uns diese einzigartige Erde teilen und nicht menschliche oder unternehmerische Leistung bestraft/besteuert sein darf, sondern der sozialen Gerechtigkeit und wirtschaftlichen Effizienz willen, die jährliche Boden-/Standortrente für das Wohl des Volkes (und eine reale Bürgerdividende) abgeschöpft wird.  Das sind in der Schweiz so um die 200 Milliarden Franken pro Jahr, welche nun noch in den Säcken der Banken, Immobilien-Konglomeraten und Versicherungen verschwinden. 

Zahlen zu den Bodenwerten werden von öffentlichen Stellen gern geheimgehalten.  Nach jahrelangem hin&her gelang es mir einmal, solche von den Berner Finanzbehörden zu ergattern.  Dabei kam heraus, dass zu Biel, ohne weiterhin einen Roten Rappen an Steuern einzutreiben, Ende Jahr jeder Einwohner noch eine Dividende von über 300 Franken erhalten würde.  Zu Bern waren es bereits über 600 Franken.

Die Rechnung ist ja einfach.  Wem gehört der Bahnhofsplatz?  Wohl am Volk.  Volks-Wohl.

Dies interessiert "unsere" PoliTicker aber nicht, "unsere" Nationalbänkster und "unseren" Bänksterbundesrat schon gar nicht. 

 

Volk und Land sollen weiterhin verkauft und versklavt werden, Pfründe wollen  gesichert sein.  Verräterisch und gelassen spielen "unsere" zwangsteuernfinanzierten Volksver-Treter das Spiel der Elite.

Ohne mich.  Drum stelle ich mich dem Volk immer wieder zur Verfügung.  Tag für Tag. 

 

Seine Freiheit er-kennt und er-lebt Menschenskind am Besten täglich.

Mit diesem Flyer präsentierte ich mich dem Berner Volk anno 2014 zum Regierungsrat, 24'000 vertrauten mir ihre Stimme an. 2015 wählten mich 23'000 Menschen in den Ständerat. Und dies obschon die Medien mich dem Volk nach Künsten bagatellisieren und verschweigen.


Sehe noch immer gleich zufrieden aus, auch wenn mich damals die Polizei auf's Pflaster schlug und die Staatsanwaltschaft zu Bern mich zu 7 Tagen Knast verknurrte (ohne Anhörung, ohne nichts, einfach so, basierend auf Verleumdung und natürlich system-ge-treu, korrupt bis äne use.